CUATRO (2020)

«CUATRO»

Die Beziehung zwischen Mensch und Natur ist heutzutage besonders komplex und fragil. Das Flötenensemble Le Pli möchte mit seinem neusten Konzertformat «CUATRO» einen musikalischen Dialog zu diesem Thema eröffnen. «CUATRO» stellt dabei mit experimentellem, klangfarben-frohem Musizieren historische und moderne Aufführungs-Praxen neben- und ineinander.


Cuatro elementos
Cuatro vientos
cuatro estaciones
cuatro edades

cuatro memorias
cuatro flautistas

 

«CUATRO», die Zahl 4, repräsentiert im Konzertformat von Le Pli natur- und lebenszyklische Assoziationen. Diese bestimmen das Konzertformat von Grund auf. Dabei werden Renaissance-, Barock- und Moderne Flöten in verschiedenen Grössen zusammen mit Klavier und Cembalo eingesetzt. Die Sonoritäten aller dieser verschiedenen Flöten werden sowohl in einer Collage des Ensembles als auch in der Uraufführung eines Auftragswerkes von Jonathan March zusammengefasst und neuartig entfaltet.

Für «CUATRO» wird das Ensemble mit der in Bern wohnenden visuellen Künstlerin Eliane Hürlimann zusammenarbeiten, deren Bildsprache ebenfalls vom Konzept der Falte inspiriert ist. Mit ihren Bildern wird in «CUATRO» die thematische Grundidee der Beziehung des Menschen zur Natur um eine weitere Sinnesebene erweitert.

Mit Werken von: 

Jean-Féry Rebel (1666-1747, Frankreich)
Martin Christoph Redel (1947*, Deutschland)
Isang Yun (1917-1995, Korea)
Diego Luzuriaga (1955*, Ecuador)
Le Pli
Klaus Huber (1924-2017, Schweiz)
Sophie Dufeutrelle (1955*, Frankreich)
Luis Moya (1960*, Bolivien)
Julia Schwartz (1963*, Schweiz)
Jonathan March (1976*, Schweiz)

Dauer: 1 Stunde, 15 Minuten

Konzertdaten 2020 wurden wegen der COVID-19 Krise abgesagt

Fr 11. September 2020, 20:00 – Gravity9, Zürich-Altstetten
So 13. September 2020, 20:00 – ONO, Bern
Do 01. Oktober 2020, 16:30 –  Flute Festival La Côte, Gland (VD)

Konzertdaten 2021 werden organisiert



Kommentare sind geschlossen.